fbpx

Es gibt keine schlechten Lebensmittel

/, Lebensmittel, Schlank sein, Schönheit aus der Natur/Es gibt keine schlechten Lebensmittel

Es gibt keine schlechten Lebensmittel

Weizen und Zucker, Milch und Alkohol – immer wieder lese ich von Substanzen, die für uns schlecht sein sollen. Im Gegenzug dazu soll es die so genannten Superfoods geben wie grüner Tee. Die Moden wechseln, die Botschaft bleibt die Gleiche: „Lass die Finger davon“ oder „Iss es unbedingt“.

Aber was ist, wenn beides so nicht stimmt? Was ist, wenn kein einziges Lebensmittel für alle gut ist? Und im Umkehrschluss: Was ist, wenn man Alkohol und Zucker gar nicht immer und für jeden verteufeln muss?

Denn genauso ist das aus der Sicht der chinesischen Medizin. Ihre Ernährungslehre und Kräuterheilkunde hat mein Leben nachhaltig verändert. Als Teenager habe ich mich mit Gewichtsproblemen herum geschlagen. Heute mit 46 Jahren bin ich gertenschlank. Mit Ende 20 Jahren habe ich die ersten Falten bekommen. Heute weiß ich, dass dies ein Zeichen einer Disbalance im Körper ist und Kräuter helfen können, uns wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Damit habe ich keinen ewigen Jungbrunnen gefunden, aber einen Weg, in jedem Alter gut auszusehen.

Ich möchte jetzt nicht tief in die chinesische Medizin einsteigen. Das würde den Rahmen dieses Blogartikel sprengen. Weitere Infos gibt es hier in meiner kostenlosen Checkliste zum Abnehmen mit der chinesischen Medizin oder in der ebenfalls kostenlosen Checkliste der Beautystrategien mit Kräutern und Lebensmitteln. Mehr dazu gibt auch in es in meinem Onlinekurs „Abnehmen mit der chinesischen Medizin“ oder meinen täglichen Beautytipps.

Die chinesische Medizin denkt nicht in Kategorien wie Kalorien, Mineralien oder anderen Inhaltsstoffen. Lebensmittel und Kräuter werden nach einem enegetischen Temperaturverhalten wie kalt oder erwärmend beschrieben. Hinzu kommen noch Geschmacksrichtung, eine energetische Wirktendenz wie nach oben oder außen sowie Organkreisbezüge.

Aber schauen, wir uns doch mal im Einzelnen die unterschiedlichen Lebensmittel an, die oft verdammt oder in den Himmel gelobt werden.

Weizen

Weizen

Das Grundnahrungsmittel hier Im Westen ist aus Sicht der chinesischen Medizin süß und erfrischend. Es nährt das Herz, macht aber auch feucht. Demnach ist Weizen gut für Menschen, die sehr nervös sind und schlecht schlafen können. Das hat nämlich mit dem Herzen zu tun.

Wenn ich aber abnehmen will, dann sollte ich möglichst keine Nahrungsmittel essen, die feucht machen.

Ist Weizen deswegen gut oder schlecht? Keine Antwort ist richtig. Schon die Frage muss anders lauten: Ist Weizen gut für MICH? Dann lässt sie sich beantworten.

Zucker

Zucker

Er wirkt wegen seines süßen Geschmacks vor allem auf unsere Verdauungskraft. Weißer Zucker ist etwas kühler als brauner. Bei ihm macht die Menge die Antwort aus, ob er gut oder schlecht ist. Denn ein bisschen Süße stützt laut der chinesischen Medizin die Verdauungsorgane, die wir brauchen, um die wertvollen Substanzen aus den Kräutern und Lebensmitteln ziehen zu können, um etwa Schönheitspflege von innen betreiben zu können.

Es gibt sogar Heilrezepte, in denen Zucker bewusst eingesetzt wird, etwa mit Rettich zusammen gekocht gegen trockenen Husten.

Zu viel Zucker jeden Tag gegessen schadet aber unserer so genannten Mitte. Dann ist er nicht gut. Hier kommt es also auf das Maß an, um zu entscheiden, ob Zucker zu empfehlen ist oder nicht.

Milch

Milch

Es heißt oft, die chinesische Medizin würde Milch grundlegend ablehnen. Auch dem ist nicht so. Da aber hierzulande viele Menschen unter einer so genannten schwachen Mitte mit Feuchtigkeit leiden, ist Milch für viele Menschen nicht empfehlenswert. Sie macht nämlich feucht. Eines der Hauptsymptome für Feuchtigkeit ist unter anderem Übergewicht und Energielosigkeit.

Wenn ich also abnehmen und mehr Energie haben möchte, dann kann Milch nicht das Richtige für mich sein. Bin ich aber sehr mager und dünnhäutig, ist Milch in kleinen Mengen ein wahres Elixier sein. Die Rede ist aber immer noch nicht davon, Milch literweise in sich hineinzukippen. Das ist auf jeden Fall zu viel.

Champagner

Alkohol

Es gibt alkoholkranke Menschen, die sollten nicht einen Tropfen Alkohol zu sich nehmen. Davon ist hier nicht die Rede. Aus Sicht der chinesischen Medizin erwärmt ab und zu ein Gläschen mit einem alkoholischen Getränk den Körper.

Rotwein ist wärmer als Weißwein oder Bier. Es gibt sogar Kräuterrezepturen, in denen die dynamisierende Wirkung des Alkohols bewusst genutzt wird, in dem man die Kräuter darin einlegt.

Wenn jedoch Wut da ist, sollte man nicht zum Alkohol greifen. Er wirkt nicht nur aus der westlichen Sicht auf die Leber, sondern auch aus der chinesischen auf den so genannten Funktionskreis Leber. Und Wut ist ein Zeichen von einer bereits geschädigten Leber. Ansonsten ist gegen ab und zu ein Gläschen nichts einzuwenden.

Zu viel des Guten ist aber nicht gut. Er kann zu gefürchteten Schleim im Körper oder feuchten Hitze führen.

Grüner Tee

Grüner Tee

Wenn es dann mal doch zu viel Alkohol war, würde ich am darauffolgenden Tag zum Grünen Tee greifen. Dieser leitet nämlich die Feuchte Hitze aus, die sich im Kater zeigen kann.

Grüner Tee wirkt kühlend und entfeuchtend. Darum ist er gut für Menschen, denen eher zu warm ist und die gerne abnehmen möchte.

Habe ich jedoch trockene Haut mit einer Tendenz zur Faltenbildung und mir ist kalt, ist dieses Getränk nicht so sehr zu empfehlen.

Mehr Infos

Ich habe übrigens auch eine Checkliste für „Gute Getränke für die Haut“ gemacht. Wer sich in meiner Facebookgruppe „Beauty mit Kräuter und Lebensmitteln“ anmeldet, bekommt sie als Willkommens-Geschenk.

Wer mit mir herausfinden möchte, welche Strategie für ihn persönlich die Richtige ist, dem empfehle ich ein persönliches Coaching mit mir. Mehr Informationen gibt es hier.

Newsletter abonnieren und als Dankeschön Checkliste „Beauty Strategien mit Kräutern und Lebensmitteln“ bekommen

ABONNIERE MEINEN NEWSLETTER

KRÄUTERPRACHT – NATÜRLICH SCHÖN
Wie Du in jedem Alter mit den für Dich richtigen Kräutern und Lebensmitteln gut aussiehst und dich auch so fühlst

Von | 2018-05-11T11:30:55+00:00 Januar 29th, 2018|Kräuter, Lebensmittel, Schlank sein, Schönheit aus der Natur|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar